Maltodextrin ist nichts anderes, als ein Gemisch aus Kohlehydraten. Hauptsächlich besteht Maltodextrin aus Maisstärke. Zudem sind unterschiedliche zweifach Zucker, sowie Einfach Zucker und auch vielfach Zucker im Maltodextrin enthalten. Die länger tätigen vielfach Zucker haben auf den Körper eine ganz besondere Wirkung. Es kommt natürlich an auch darauf an, welchen Anteil die jeweilige Zuckerart im Maltodextrin hat. Entsprechend ist es wichtig, das Verhältnis von jeweils 100 g Maltodextrin zu hinterfragen. Normalerweise beträgt die Anzahl der Kalorien einen Wert von ca. 400 kcal.

Wo kommt Maltodextrin zum Einsatz?

Hauptsächlich wird Maltodextrin in der Produktion von Lebensmitteln verwendet. Hier kommt es sehr vielfältig zum Einsatz. In den meisten Fällen kommt Maltodextrin hauptsächlich als Verdickungsmittel für Süßwaren, Wurst, Fleisch oder Feder der Kindernahrung zum Einsatz, es wird aber auch für Fertigsuppen benutzt. Zudem dient Maltodextrin auch als Austauschstoff für Fett, besonders in leichten Produkten, bzw. so genannten Lightprodukten. In so Ferne lassen sich die Kalorien in Lebensmitteln einfacher reduzieren. Außerdem ist Maltodextrin ein Energieträger im Bereich der künstlichen Ernährung. Diese künstliche Ernährung wird mithilfe einer Sonde direkt in den Magen-Darm-Trakt eingeführt, alternativ kann dies auch über eine Infusion direkt in die Blutbahn erfolgen. Maltodextrin wird sogar als Streckmittel in der Kaffeeindustrie verwendet.

Maltodextrin im Sport

Auch im Sport verwendet der eine oder andere Maltodextrin. Besonders Ausdauersportler schätzen die Wirkung. Die Eigenschaften sind vorwiegend positiv, meistens enthalten isotonische Getränke oder Maltodextrin. Im Vergleich zu anderen Gemischen mit Kohlenhydraten ist Maltodextrin aus ernährungsphysiologischer Sicht besonders wertvoll. Der Körper resorbiert es langsamer, als die anderen Kohlenhydrate. Die verlangsamte Aufnahme führt dazu, dass der Blutzucker weniger schnell ansteigt, als wie beispielsweise bei reiner Dextrose. Weil der Blutzuckerspiegel so langsam ansteigt, wird vom Körper nur so viel Insulin ausgeschüttet, wie es auch tatsächlich notwendig ist.

Auswirkungen auf das Insulin

Ganz anders sieht es aus, wenn der Körper Glukose aufnimmt, denn dann werden größere Mengen Insulin freigesetzt. Das kann Unterzuckerung führen, was nicht das Ziel ist. Ganz anders sieht es bei Maltodextrin aus. Kohlenhydrate mit einer kurzen Kette haben eher einen süßen Geschmack, währenddessen ist allerdings Maltodextrin eher geschmacksneutral. Entsprechend empfinde das der Proband nicht ganz so süß bei körperlicher Anstrengung. Andere Gemische mit Kohlenhydraten binden mehr Wasser, als Maltodextrin. Dadurch wird ein zu hoher Wassereinstrom im Körper, bzw. im Dünndarm verhindert. Insofern ist Maltodextrin besser verträglich. Besonders wenn der Sportler dehydriert ist, sollte er zu Maltodextrin greifen.

Mögliche Nebenwirkungen

Es ist auch möglich, mit Maltodextrin zuzunehmen, besonders im Kraftsport spielt dieser Stoff deshalb eine ausschlaggebende Rolle. Viele Bodybuilder machen es sich zur Gewohnheit, nach dem Training eine Portion Maltodextrin in einem Shake einzunehmen. Das Insulin gilt als Hormon für den Transport im Körper, wenn dieses ausgeschüttet wird. Dadurch können Aminosäuren schnell in die Muskelzellen transportiert werden. Auch Leute, sie niedriges Gewicht haben, verwenden Maltodextrin für den Aufbau, um mehr Körpermasse zu erreichen. Sodbrennen oder Aufstoßen können als Nebenwirkung auftauchen.